Archive for Mai, 2010

Ist Ihr Glas Wasser halb voll oder halb leer?

Sonntag, Mai 2nd, 2010

Diese Frage wurde Ihnen bestimmt schon einmal gestellt. Mit Ihr versucht Ihr Gegenüber herauszubekommen, ob Sie ein Optimistischer Mensch sind, oder eher zum Pessimismus neigen. Obwohl es Pessimisten gibt wie zum Beispiel Arthur Schopenhauer, die durch ihren Pessimismus berühmt geworden sind, ist eine optimistische Grundeinstellung im Berufsleben die erfolgreichere Strategie. Wer möchte schon mit einem permanenten Schwarzseher und Bedenkenträger zusammenarbeiten? Die Welt ist wie sie ist. Und sie ist nicht immer rosig. Oft hilft es aber sich die positiven Dinge vor Augen zu führen.

Die folgenden Sätze können Ihnen dabei helfen. Sie werden keinen notorischen Pessimisten zu einem Glückspilz machen. Aber sie helfen das Denken zu beeinflussen um im Leben mit etwas mehr Zuversicht ans Werk zu gehen.

  • Ich dränge Bedenken beiseite und sage: „Das klappt schon! Das schaffen wir!“
  • Ich entdecke die kleinen Freuden am Rande: Kleine Aufmerksamkeiten von Kollegen, die Sonne auf dem Schreibtisch, den Kaffee am Ende des Meetings und eine Dankeschön vom Chef oder Kunden.
  • Fehler gehören zum Leben wie das Salz in der Suppe. Es nutzt nichts sich darüber zu ärgern. Viel besser ist es zu überlegen, was kann ich daraus lernen kann.
  • Ich suche nach Lösungen und nicht die Probleme. Ich frage nicht „Wie konnte es dazu kommen?“ sondern: „Wie geht es weiter?“
  • Ich verallgemeinere nicht. Ich sehe immer nur die Einzelfälle. Statt „Ich habe immer Pech“ sage ich: „Dieses mal hatte ich kein Glück.“
  • Ich teile lange Wege in Etappen ein und freu mich, wenn wieder einen Meilenstein geschafft habe.

Buchtipps:


Tomas Bohinc
Karriere machen ohne Chef zu sein –
Praxisratgeber für eine erfolgreiche Fachkarriere
ca. 192 Seiten,
15 X 21,5
Hardcover mattkaschiert
ISBN 3-636-01305-X
ca. EUR D 19,90 / sFR 33,90 /
ISBN 10: 3897498073
ISBN 13: 978-3897498075

Im Buch blättern
Zum Buch

Tomas Bohinc
Soft Skills –
der Schlüssel zum Erfolg in der Fachkarriere. Die besten Methoden und Tools für Praktiker. Sofort einsetzbar im Projekt und Arbeitsalltag.
ca. 250 Seiten
Kartoniert
Sprache: Deutsch
EUR D 20,00 /
ISBN: 978-3-8006-3618-1

Zum Buch

Das Arbeitsverhalten bestimmt das Arbeitsergebnis

Samstag, Mai 1st, 2010

„Ich teile mir meine Arbeit eher intuitiv ein.“ „Ich nehme mir viel vor, doch häufig kommt etwas dazwischen-„ „Ich arbeite meistens drauflos. Alles Wesentliche ergibt sich und Vorbereitung kostet nur Zeit.“ Treffen diese Sätze auf Ihr Arbeitsverhalten zu? Es ist keine Frage, dass Sie damit Ihre Arbeit erledigen. Die Frage ist, können Sie Ihre Leistung steigern, wenn Sie Ihr Arbeitsverhalten ändern. Denn eine Erkenntnis ist unbestritten: Ihr Arbeitsverhalten bestimmt, was sie am Ende des Tages erreicht haben. Je mehr die Arbeitsbelastung steigt, umso mehr ist es notwendig die Zeit, die Sie dafür zur Verfügung haben gut einzuteilen. Die folgenden Tipps können Ihnen dabei helfen, Ihre Zeit am Arbeitsplatz besser zu nutzen. Vielleicht können Sie dann nicht früher nach Hause gehen. Denn dies ist meist nur ein Privileg von Chefs, die durch bessere Arbeitsorganisation mehr Zeit für sich gewinnen. Aber: Sie leisten mehr und können sich so bessere Karrierechancen verschaffen.

Planen Sie Ihre Zeit! Dies bedeutet: Arbeit einteilen, den Tag strukturieren und organisieren.

Planen Sie das, was Sie tun! Dies bedeutet: Prioritäten setzen, Vorgehen bei der Arbeitserledigung genau überlegen.

Verlieren Sie nicht den Mut! Dies bedeutet: Dinge auch gegen Widerstände durchsetzen, Aus Fehlern lernen und aus Rückschlägen Energie für neue Taten schöpfen

Gestalten Sie Ihr Umfeld! Dies bedeutet: Alle Unterlagen im Blick haben und ein angenehmes Ambiente schaffen

Loben Sie sich selbst! Dies bedeutet: Sich nach einem Erfolg etwas Gutes gönnen und sich selbst auf die Schultern klopfen.

Motivieren Sie sich selbst! Dies bedeutet: Blick auf die Dinge richten, die Ihnen an Ihrer Arbeit gefallen und versuchen, sich selbst zu verwirklichen. (So gut dies natürlich geht)