Archive for September, 2008

Warum soll ich eine Fachkarriere machen?

Samstag, September 27th, 2008

Karriere ist für viele Menschen immer noch gleichbedeutend mit einem schnellen Aufstieg in der Firmenhierarchie. Aber wie heißt es in einem Schlager der Nachkriegszeit: „Der Fahrstuhl nach oben ist besetzt.“ Die Stellen für Führungskräfte sind nicht mehr so reichlich gesät, der Anspruch an Mitarbeiter, die in diese Laufbahn wollen wird immer größer und bei Umorganisationen sind meist die Führungsfunktionen als Erstes betroffen. Warum nicht eine Fachkarriere einschlagen?
Hier sind vier Gründe, die dafür sprechen.

  1. Viele Unternehmen bieten Fachkarrieren an. Damit wollen Sie Ihre Leistungs- und Potentialträger an das Unternehmen binden.
  2. Die Personalfluktuation nimmt in konjunkturell angespannten Zeiten ab. Führungsfunktionen sind somit über Jahre von Stelleninhabern „blockiert“. Auf eine Führungskarriere zu setzen bedeutet, sich einem harten Konkurrenzkampf unter seinen Kollegen zu stellen.
  3. Nicht jeder kann seine Stärken in eine Führungskarriere entfalten. Eine Fachkarriere kann Potentiale freisetzen, die sonst unter der Decke bleiben.
  4. In Fachkarrieren sind gerade ältere Arbeitnehmer stark. Langjährige Berufserfahrung für zu einer Expertise, die oft Konkurrenzlos ist. Gerade dann, wenn Sie nicht erlernt werden kann, sondern auf Kontakten im Unternehmen und mit anderen Experten beruht.

Eignungstests Online: Entdeckungsreise zu den eigenen Stärken

Sonntag, September 21st, 2008

Wer kann schon genau von sich sagen, welche Stärken und Schwächen er hat. Vermuten können wir es, erschließen aus unseren Erfolgen und Misserfolgen, aber wirklich wissen tun wir es nicht. Mit Test werden wir auch nicht die 100% Sicherheit erlangen, aber ein bischen mehr Sicherheit geben sie schon. Und das Tolle an einigen Test ist: Sie können Sie sich aus dem Intranet herunterladen und das zum Teil auch noch kostenlos.

Was taugen diese Test wirklich. Eine Antwort auf diese Frage erhalten Sie von der Stiftung Warentest hat 10 Tests Perfekt ist keines dieser getesteten ­Angebote. Die vier mit „gut“ bewerteten Onlinetests sind sehr nützlich. Sie bewerteten gleiche Testpersonen auch weitgehend einheitlich. Das Ergebnis finden Sie auf der Internetseite der Stiftung Warentest.

Hier sind die Test, die online kostenlos oder für einen geringen Beitrag gemacht werden können und von der Stiftung Warentest mindestens mit befriedigend bewertet sind:

Welcher Job passt zu mir: Der Test will Berufseinsteigern und Berufswechslern helfen sich über Ihre Stärken und Schwächen klar zu werden. Er ist für junge Erwachsene konzipiert. Die Tests sind das Ergebnis jahrelanger Entwicklungsarbeit von Berufsexperten und Wirtschaftspsychologen und basieren auf der psychologisch-wissenschaftlichen Eignungsdiagnostik und fundierten Erhebungsmethoden.

Allianz Perspektiven Test: Er ist eine Orientierungshilfe. Den Test gibt es für Schüler, Studenten und junge Berufstätige.

Explorix: EXPLORIX ist ein wissenschaftlich entwickeltes Testverfahren, das Informationen und Entscheidungshilfen zur Berufswahl und Laufbahnplanung bietet.

Neue-Chancen-Test: Das ist ein Test für Berufstätige, die nach neuen Chancen suchen. Der Test verspricht heruaszufinden, was Sie motiviert, wo Ihre persönlichen Stärken liegen und in welche Richtung Ihre beruflichen Interessen gehen.

HVB Potentialanalyse:
Herzlich willkommen zur Potenzial-Analyse von HVB Profil: Ein Test für berufliche Einsteiger und zur beruflichen Neu- und Umorientierung. Mit dieser Online-Potenzial-Analyse können Sie selbst Ihre Persönlichkeitskompetenzen und Potenziale in Bezug auf ausgewählte Anforderungen des beruflichen Alltags einschätzen.

Kariere ist kein Zufall

Samstag, September 13th, 2008

Jeder träumt davon glücklich und zufrieden mit seinem Job zu sein, und wenn es geht auch noch erfolgreich. Wenn diese drei Dinge zusammentreffen dann ist es Glück oder das Ergebnis einer guten Karriereplanung. Eine Karriereplanung führt nicht automatisch zum Ziel, jedoch erhöhen sich die Chancen das Ziel zu erreichen um ein Vielfaches als ohne Planung.

Erfahrungsgemäß erreichen Menschen ihre berufliches Wunschziel, die folgendes tun:

Sie setzen sich ein Ziel: Wenn ich nicht wie wohin ich hinwill, kann ich auch nicht feststellen ob ich auf dem richtigen Weg bin. Das Karriereziel ist immer die Antwort auf die Frage: Wo will ich beruflich in 5, 10, 20, 30 Jahren stehen?

Sie reflektieren Ihre Karriereplanung: Arbeitsbelastung, Stress und Alltagstrott verhindern, dass man aus seinem Hamsterrad herauskommt. Man ist nicht glücklich, sieht aber auch nicht, was man anderes machen kann. „Abstand gewinnen.“ Ist hier eine gute Methode. Es öffnet den Blick für neue Möglichkeiten.

Sie handeln konsequent: Die Karriere ist keine Spritstrecke. Es ist ein Langlauf oder gar ein Marathon. Konsequent handeln heißt: Job Angebote studieren, Netzwerke aufbauen, ein Profil entwickeln und sich bewerben.

Sie überprüfen ständig, was Sie erreicht haben: Karriere ist auch keine Autobahn. Es ist ein Landstraße mit vielen Abzweigungen und Möglichkeiten ans Ziel zu kommen. Nach jedem Teilstück muss geprüft werden, ob man noch auf dem richtigen Weg zum Ziel ist, um welche Alternativen sich bieten.

5 Erfolgsfaktoren machen Networking wirkungsvoll

Samstag, September 6th, 2008

Ein starkes soziales Netzwerk ist keine Datenbank von Lebensläufen. Es ist dann stark, wenn die Mitglieder im Netzwerk aktiv sind: Kontakte knüpfen, Informationen und Wissen austauschen und sich gegenseitig helfen. Doch sind Sie ein erfolgreicher Networker? Wenn Sie hinter die folgenden Erfolgsfaktoren jeweils einen dicken Hacken machen können, dann haben sie eine gute Basis für Ihren Erfolg im Netzwerk.

Ich habe ein Ziel und gehe gezielt vor. Das bedeutet, eine klare Antwort auf die folgende Frage haben: Was will ich persönlich mit meinem Netzwerk erreichen. Und es bedeutet auch, immer wieder zu prüfen, ob mit den eigenen Aktivitäten auch dieses Ziel erreicht wird.

Ich bin selbstbewusst und gehe selbstbewusst auf meine Kontaktpartner zu. Das bedeutet, eine klare Antwort auf die folgende Frage zu haben: Was sind meine Stärken? Diese dürfen nicht nur im Profil ihren Niederschlag finden, sondern sollten in der täglichen Kommunikation mit den Netzwerkpartnern eingesetzt werden. Denken Sie daran: Ihre Stärken machen Sie für andere attraktiv.

Ich habe ein eigenes Image und das pflege ich auch. Wer bind ich? Ihr Image zeigt sich in Ihrem Auftreten, Ihrer Körpersprache aber auch in der Form, wie Sie sich kleiden.

Ich bin verlässlich und schätze verlässliche Menschen. Wieviel Zeit kann ich in Networking investieren? Nur dann, wenn Sie wissen, was Sie versprechen können, können Sie auch halten, was Sie versprechen. In stabilen Netzwerken muss man sich aus seine Netzwerkpartner verlassen können.

Ich bin locker und liebe lockere Menschen. Das bedeutet, eine klare Antwort auf die folgende Frage zu haben: Wie viel Spaß will ich mit Networking haben? Networking ist eine ernste Sache, wenn Sie sich damit beruflich weiter bringen wollen. Aber andererseits muss es auch Spaß machen. Freude am Networking macht soziale Kontakte leicht und macht Neugierig auf Neues.